Haus am Weinbrennerplatz, Karlsruhe

Ein seltener Glücksfall – eine winzige Büroimmobilie in zweiter Reihe, gelegen inmitten eines begehrten städtischen Wohngebietes in Karlsruhe, umgeben von einer Blockrand-Bebauung aus der Gründerzeit, die Tram vor der Haustür und die Alb-Auen gleich noch mit dazu. Umfangreiche Änderungen waren nötig, um aus dem unscheinbaren Fünfzigerjahre-Bau die Heimstatt für ein anspruchsvolles Paar zu machen – eine neue Treppe wurde eingefügt, das Innere des Hauses von allen Verkleidungen befreit, bis die rohe Betonstruktur sichtbar wurde, die Fassade überarbeitet. Das Ergebnis ist ein sehr eigenes Gebäude geworden, das – zusammen mit dem kleinen Gartenhof – eher an ein nordisches Ferienhaus erinnert als an ein innerstädtisches Domizil.

Ort

Karlsruhe

Projektleitung

H. Baurmann

Bearbeiter

S. Masuch

Bauleitung

J. Bienhaus

Planung

2013-2014

Realisierung

2015-2016

Fotos

S. Wiedmann

Nutzfläche

111 m2 

BRI

432 m3 

Leistungsphasen

1-9